Reiseinformationen Burgenland

Das Burgenland liegt im östlichen Teil Österreichs. In einem schmalen Streifen entlang der österreich–ungarischen Grenze erstreckt sich das Gebiet von der Donau im Norden bis hin zum Süden an die slowenischen Grenze. Das östliche Bundesland ist der bekannteste Teil des Landes. Gute Weine, viele Thermen mit Hotels. Der Süden des Bundeslandes ist ein sehr waldreiches Gebiet, mit viel Burgen, Schlössern und vielfältigen Obst und Weinanbau.

Geografie:
Das Burgenland hat eine Fläche von 3.965,46 qm auf, und teilt eine 397 km lange Grenze zum Großteil mit Ungarn, zu kleinen Teilen auch mit Slowenien und der Slowakei. Das Nordburgenland ist im Vergleich zum Südburgenland sehr flach und gehört landschaftlich großteils zur Pannonischen Tiefebene. Hier liegt der Neusiedler See, ein von einem breiten Schilfgürtel umgebener Steppensee, das "Meer der Wiener". Höchste Erhebung des Burgenlandes ist der 884 m hohe Geschriebenstein.

Klima:
Das Burgenland hat Anteil am illyrischen Klima im Südburgenland und am pannonischen Klima in den restlichen Landesteilen. Das Mittel- und Nordburgenland ist stärker kontinental geprägt als der Landessüden. Die durchschnittlichen Temperaturen betragen hier zwischen -2°C und -4°C im Januar und etwa 21°C im Juli.
Wissenswertes: Der Name Burgenland leitet sich von den drei altungarischen Komitaten Wieselburg, Ödenburg und Eisenburg ab. Die Stadt Rust am Westufer des Neusiedler Sees ist bekannt als „Stadt der Störche“. Besonders beliebt bei Kennern ist der Wein, der aus dieser Gegend stammt. Die Mörbischer Seefestspiele sind mittlerweile vielen Kultur- und Musikfreunden ein Begriff und ein Highlight der Operetten- und Musicalszene.

Natur:
Das österreichische Bundesland besitzt ein bekanntes Naturschutzgebiet rund um den Neusiedler See, den Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel. Hier findet man seltene und geschützte Vogelarten. Das Nordburgenland nördlich des Ödenburger Gebirges gehört zur Pannonischen Tiefebene, hier liegt auch die Hauptstadt Eisenstadt. Im Mittel- und Südburgenland ist es hügelig, der Geschriebenstein ist mit rund 880 Metern der höchste Berg Burgenlands.
Sehenswürdigkeiten: Die Hauptstadt Eisenstadt ist eine attraktive, moderne Stadt mit historischem Flair. Ein Besuch im Landesmuseum lohnt sich, ebenso des Haydn-Hauses, welches eine Ausstellung über den bekannten Komponisten bietet. Ebenso empfiehlt sich in der Landeshauptstadt eine Besichtigung des Schlosses Esterházy, dem bedeutendsten Kulturdenkmal Burgenlands. Das Wahrzeichen des Burgenlandes ist die Burg Forchtenstein, ein Bau aus dem 13. Jahrhundert. Hier kann eine Sammlung wertvoller Pretiosen und Besitztümer der Familie Esterházy besichtigt werden. Einen Besuch ist auch das Friedensmuseum in der Burg Schlaining wert.

Ausflugsmöglichkeiten:
Bei Reisen ins Burgenland sollte man den Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel besuchen, hier kann man seltene Vogelarten beobachten und findet eine faszinierende Naturlandschaft vor, welche zum UNESCO-Naturerbe zählt. Auch der Naturpark Geschriebenstein mit seiner Aussichtswarte und dem botanischen Zentrum lädt Naturfreunde ein. Besonderen Reiz hat ein Ausflug durch den Römersteinbruch St. Margarethen, einem der größten und ältesten Steinbrüche in Europa. Wer mit Kindern unterwegs ist, das Burgenland bietet so manche schöne und komfortable Unterkunft wie Ferienhaus oder Ferienwohnung auch für größere Familien, findet im Märchenpark St. Margarethen Unterhaltung und Spaß für die Kleinen. Die etwas größeren Besucher kommen bei einem Besuch der idyllischen Kellergassen und romantischen Dörfer auf ihre Kosten. Auch Schiff- und Bootfahrten werden angeboten.

Aktivitäten im Urlaub:
Große Teile des Burgenlandes, vor allem in der Nähe des Neusiedler Sees, sind ideal für ausgedehnte Radtouren mit der ganzen Familie. Auch Nordic Walking, Wandern und Joggen sind sehr beliebte Sportarten. Man findet an den Seen die Möglichkeit zum Angeln, Surfen oder Segeln, und wer den besonderenkick sucht, kann unter anderem unter Sportarten wie Paintball, Gokart-Fahren, Kite-Surfen oder, in der kalten Jahreszeit, Snow-Kiten auswählen. Für geruhsamere Stunden sorgen Golfplätze oder der Besuch einer der zahlreichen Thermen, etwa in Bad Tatzmannsdorf, Lutzmannsburg-Frankenau oder in Stegersbach.

Badeurlaub:
Der Neusiedler See mit seiner niederen Wassertiefe lädt zu einem gelungenen Sommerurlaub ein. Die Sommer sind warm und sonnig, und in vielen Badeseen und Freibädern findet man jede Menge Spaß und Abkühlung. Badeurlaub rund um das ganze Jahr ermöglichen die Thermen, hier gibt es Angebote zum Relaxen und Wohlfühlen für die gesamte Familie.

Wintersport:
Das Burgenland ist kein typisches Wintersportland, wenn allerdings die Temperaturen im Winter längere Zeit unter Null fallen und der Neusiedler See zufriert, kommt es zu einem Event der besonderen Art: Dem Eislaufen auf dem See. Dann bietet der See als größter Natureislaufplatz Mitteleuropas ideale Bedingungen zum Eislaufen, Eis-Kitesurfen und Eis-Radfahren.

Kur- und Urlaubsorte

Schnellsuche
Heilanzeigen
Reisethemen
Land
Sterne

Es wurden keine Hotels gefunden. Bitte ändern Sie die Suche.
{{ hotelsGefiltert.length }} Hotels gefunden

Anreiseinformationen Burgenland

Fluganreise

Flughafen Wien-Schwechat oder Graz-Thalerhof.

Bahnanreise

Mit der Bahn erreichen Sie bequem zuerst Wien und dann fahren Sie weiter bis zu dieser Region, in der Sie sich aufhalten möchten.

Eigenanreise

Von München nach Wien und dann weiter auf der A3 oder A2 in Richtung Region Burgenland.

Unsere Hotelempfehlungen für Burgenland