Kurlexikon - Kurbegriffe und Ihre Bedeutung von A-Z

Balneotherapie:

RadonbadMoorbadBei der Balneotherapeutischenanwendung, nimmt der Körper die Inhaltsstoffe des Heilwassers / Thermalwassers über die Haut und Schleimhäute auf. Die Wirksamkeit des Wassers hängt von der Zusammensetzung ab. Jedes Heilwasser ist von seiner Zusammensetzung einzigartig und erzielt daher unterschiedlichste Heilerfolge. Spezielle Formen der Balneotherapie sind:
Radonbäder:
Radon, ein radioaktives Edelgas besteht aus Radium. Radonhaltiges Wasser regt den Organismus und die Funktionen des menschlichen Körpers an. Das über das Thermalwasser dem Körper zugeführte Radon, wird nach ca. 6 Stunden vom Körper wieder absorbiert. Radonbäder sind insoweit ungefährlich, wenn man sie nach Rücksprache mit einem Arzt in Maßen anwendet.
Moorbäder:
Das Moorbad besteht aus gereinigtem, zersiebten Moor, das in Wasser oder Mineralwasser aufgeschwemmt wird. In Ausnahmefällen z.B. dem Hévizer Thermalsee in Ungarn, nimmt man das Moor am Ausfluss des Thermalsees und bereitet es in den Kurhotels und Sanatorien auf. Ein Moorbad hat ca. 38°C und ist somit temperaturneutral zur Körpertemperatur. Ein Moorbad wirkt durchblutungsfördernd und schmerzstillend, ist aber belastend für den Kreislauf und sollte nur unter Aufsicht und nach ärztlicher Verordnung angewendet werden.
Trinkkuren:
Der Mensch sollte täglich ca. 2-3 Liter Wasser trinken. In vielen Kurorten wird das vorhandene Heilwasser unterstüzend eingesetzt, um dem Körper die jeweiligen Inhaltsstoffe des Wassers zuzuführen. Dies wirkt sich unter anderem günstig auf die Verdauung und die Funktion der inneren Organe aus.

Bindegewebsmassage:

BindegewebsmassageDie Bindegewebsmassage ist ein Heilverfahren und zählt zu den Reflexzonenmassagen. Hintergrund der Anwendung ist, dass jedes Organ mit einem Hautbereich in Verbindung stehen soll. Durch das gezielte Ansprechen bestimmter Hautpartien mit den Fingerkuppen des dritten und vierten Fingers einer Hand entsteht ein Zugreiz, der Unterhaut und Oberhaut stärker miteinander verbindet. Hierdurch werden die unbewussten Vorgänge im Körper angeregt, wie zum Beispiel die Atmung.
Indikationen:
Schmerzzuständen (z.B. Migräne), Magen- und Darmstörungen, Durchblutungsstörungen insbesondere in den Beinen, rheumatische Erkrankungen, Ödeme, nicht entzündliche Venenleiden z.B. Krampfadern
Kontraindikationen:
Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Tumore und Krebserkrankungen, akute Entzündungen, Gefässerkrankungen und Venenentzündungen

Colon-Hydro-Therapie:

Ursprung der Colon-Hydro-Therapie:
Die Colon-Hydro-Therapie stammt aus den USA und ist eine technische Weiterentwicklung der altbewährten Darmspülung. Mit dieser Therapie werden Beschwerden des Verdauungstraktes behandelt.
Unterschied zur Darmspülung:
Bei der Darmspülung wird ein Schlauch verwendet, bei der Colon-Hydro-Therapie verwendet man zwei Schläuche: Ein Schlauch führt lauwarmes Wasser in den Dickdarm, der zweite Schlauch leitet den gelösten Darminhalt mit dem Wasser wieder ab. Das eingeführte Wasser ist meist eine 0,9 % Kochsalzlösung. Ebenso werden auch Heilkräuterlösungen wie zum Beispiel Kamille, Seife, Essig oder Kaffee zugegeben. Die Dauer der Kuranwendung beträgt ca. eine halbe Stunde. Während der Behandlung kann zusätzlich noch der Darm durch die Bauchdecke massiert werden.
Ziel der Colon-Hydro-Therapie:
Ziel der Anwendung ist es, den Darm zu reinigen, ihn von Giftstoffen, Schlacken und "Kosteinen" zu reinigen. Hierdurch erreicht die Darmflora wieder ihr Gleichgewicht und das Immunsystem wird gestärkt.
Indikationen:
chronische Darmerkrankungen wie: Verstopfung, häufige Durchfälle, Blähungen, Völlegefühl, chronische Hauterkrankungen, Störungen des Immunsystems, allergisches Asthma, diffuse Symptome: Depressionen, Konzentrationsmangel, Vitalitätsmangel.

Diadynamic:

DiadynamicDie dynamische Reizstromtherapie wirkt durch den pulsierenden Strom schmerzlindernd und gefäßerweiternd, sie wird zur Behandlung von Wirbelsäulenproblemen, sowie Schulter- und Knieschmerzen verwendet.

Elektrisches Vierzellenbad:

VierzellenbadBehandlung:
Das Vierzellenbad gehört zu den hydroelektrischen Bädern. Hierbei fließt Gleichstrom permanent in mit Wasser gefüllten Wannen mittels Elektroden durch Arme und Beine. Der Kurgast taucht hierbei seine Arme und Beine in unterschiedliche Wannen.
Wirkung des Vierzellenbades:
Man unterscheidet zwischen absteigenden Strömen (von den Armen in die Beine) und aufsteigende Ströme (von den Beinen in die Arme). Aufsteigende Ströme haben entspannenden Effekt, absteigende Ströme haben anregenden Effekt.
Therapieeffekt beim Vierzellenbad:
Förderung der Durchblutung, Verhinderung von Entzündungen, schmerzstillende Wirkung
Indikationen:
Arthrosen, Muskelschmerzen, Durchblutungsstörungen, Arten von Lähmungen, Nervenentzündungen, Neuralgien.

Fototherapie / Lichttherapie:

LichttherapieBehandlung mit Infrarotstrahlen - Die Behandlung ist eine Wärmebehandlung. Sie erzielt eine feine, örtliche Durchblutungsteigerung und eine schmerzlindernde Wirkung.

Gliederwirbelbad:

WirbelbadAn den Seiten der Wanne befinden sich Düsen aus denen das Wasser im kräftigen Strahl herausgepresst wird. Die Düsenmassage wirkt auf den Kreislauf und den Muskeltonus. Die Behandlung wird bei chronischer Arthritis und bei Rheumatismus der Weichteile angewendet.

Heilgymnastik:

HeilgymnastikHeilgymnastikIndividuelle Heilgymnastik:
Diese Bezeichnung im Prozedurenplan bedeutet, dass dem Kurgast eine individuelle physiotherapeutische Prozedur erwartet, bei der sich der Physiotherapeut nur ihm allein widmen wird.
Beispiele: Der Begriff sagt absolut nichts über den Inhalt der Prozedur aus, das kann bei einem Kurgast die Einübung von Dehnungsübungen sein, bei einem anderen Gleichgewichtstraining, bei dem dritten eine Verbesserung des Auftritts und Verlängerung des Schrittes bedeuten, der vierte übt dann das richtige Benutzen der Krücken beim Treppensteigen, der fünfte übt das richtige Atmen und der sechste widmet sich Aerobicübungen, wobei die Trainingswerte des Herzpulses präzisiert werden.
Ziele: Die oben angeführten Beispiele sind nur ein Bruchteil von allen Möglichkeiten. Bei individueller Heilgymnastik widmet der Physiotherapeut solchen Gesundheitsschäden seine Aufmerksamkeit, welche für den konkreten Kurgast spezifisch sind und welche man bei Gruppenübungen nicht beeinflussen könnte. In der Regel wird während der individuellen Heilgymnastik eine bestimmte individuelle Heilprozedur festgelegt, welche auch nach dem Beenden der Kur problemlos zu Hause fortgeführt werden kann.
Gruppen-Heilgymnastik:
Den Kurgast erwartet eine physiotherapeutische Prozedur, bei der er sich wahrscheinlich mit anderen Kurgästen trifft, die ein ähnliches Heilverfahren angeordnet haben, falls dieses die Physiotherapie betrifft. Es gibt wiederum eine große Anzahl von Möglichkeiten, was während dieser Prozedur gemacht werden kann.
Inhalt der Heilgymnastik in Gruppen: Zum Inhalt können Dehnungsübungen gehören, autogenes Training, die Einübung richtiger Körperhaltung, Übungen für den Beckenboden auf großen Bällen und viele andere Methoden.
Merkmale: Der Inhalt wird davon bestimmt, was alle teilnehmenden Kurgäste gemeinsam haben, einschließlich der Festlegung der Höchstbelastung, wobei man sich nach jenen Kurgast in der Gruppe richtet, die die größten Probleme haben. Das zweite Merkmal ist die Tatsache, dass die Teilnehmer in der Gruppe viel mehr zu Aktivität motiviert sind. Bei Kranken, die offenherzig sind und Gesellschaft mögen, bringt so eine Therapieführung ein viel größeres emotionelles Erlebnis.

Hydrotherapie:

HydrotherapieGesamtheit aller Heilmethoden, bei denen die physikalischen Eigenschaften des Wassers, wie Temperatur, Strömung und Auftrieb genutzt werden.

Hydroxeur:

HydroxeurEin Wasserstrahl massiert den Körper, auch Sprudelmassage oder Unterwasserstrahlmassage genannt, dient zur Muskelentspannung.

Inhalation:

InhalationWird meist bei katarrhalischen Erkrankungen der Atemwege angewendet. In den Atemwegen werden vaporisierte flüssige oder feste Kleinteile geleitet. Die Behandlung fördert die Absonderung und erleichtert die Ausscheidung.

Interferenz:

InterferenzIst in erster Linie zur Behandlung von verschiedenen Erkrankungen und Schmerzen der großen Gelenke (Schulter, Hüfte) und der Wirbelsäule geeignet. Mit seinen Vakuumelektroden und Interferenzstrom kann eine gute und lang anhaltende Schmerzlinderung erreicht werden.

Iontophorese:

Medikamentöse Behandlung mittels Galvanstrom bei traumatologischen Beschwerden, Gelenkentzündung, Sehnenscheidenentzündung und Bandscheibenvorfall.

Kneippkur:

KneippkurEine Kneippkur geht in der Regel über eine Zeitdauer von drei bis vier Wochen. Sie beinhaltet die Elemente der nach Sebastian Kneipp benannten Kneipp-Medizin, die Wasseranwendungen, Pflanzenwirkstoffe, Bewegungs- und Ernährungsempfehlungen beinhaltet. Kneippkuren werden zur Vorbeugung oder Behandlung bestehender Erkrankungen eingesetzt. Indikationen sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen, orthopädische Erkrankungen, Abwehrschwäche und vegetative Störungen. Es gibt eine ganze Reihe darauf spezialisierter Kurorte bzw. Kurhotels v.a. in Deutschland.

Kohlensäurebad:

KohlensäurebadDas ist ein Bad im mit Kohlensäure angereicherten Wasser. Die Hautkapillaren dehnen sich, demzufolge sinkt der Blutdruck und die Belastungsfähigkeit des Herzens wächst.

Lymphdrainage-Massage:

LymphdrainageMit speziellen Massagegriffen kann man den Abtransport der Lymphenabsonderungen erzielen, dabei werden die Ödeme der Gliedmaßen bzw. anderer Körperteile behoben.

Mechanotherapie:

MechanotherapieGesamtheit von Heilmethoden, bei denen mechanische Energien in den Dienst der Heilung gestellt werden, wie Heilmassagen, Reflexzonenmassagen, Heilgymnastik.

Nervostim:

NervostimIst ein Gleichstrom und diadynamischen (pulsierenden) Strom lieferndes Gerät mit gefäßerweiternder Wirkung. Durch die wohltuende Wirkung des angeregten Kreislaufes erhöht sich der Sauerstoffwechsel, somit bewirkt das Gerät eine Schmerzlinderung.

Physiotherapie:

PhysiotherapieGesamtheit der Heilmethoden, bei denen physikalische Energien zur Heilung benutzt werden, wie z.B. Elektrotherapie, Ultraschall, Lichttherapie, etc.

Reflexzonenmassage:

ReflexzonenmassageZu allen inneren Organen unseres Organismus gehören Hautflächen, die mit den Organen durch eigene Nervenbahnen verbunden sind, sog. getrennte Reflexzonen. Mit Hilfe der Reflextherapie kann auf erkrankte Organe, Körperteile mit Massage der bestimmten Flächen eingewirkt werden.

Sauerstofftherapie:

SauerstofftherapieDie Behandlung erzielt eine dauerhafte Steigerung des Sauerstoffgehalts im Blut, und die Förderung der Leistungsfähigkeit des Organismus.

Selektiver Reizstromtherapie:

Die Selektiv-Reizstromtherapie hat eine große Bedeutung bei Nerven- und Muskellähmungen, da die fest haftenden Muskeln zur Bewegung gezwungen werden. Nach Knochenbrüchen wird so die Funktion der Nerven und Muskeln wiederhergestellt und regeneriert.

Subaquale Traktion:

Bedeutet eine Streckung. Die Entwicklung dieser Behandlung verdankt man dem berühmten Hévízer Balneologen Dr. Károly Moll. Die Unterwasser-Streckbehandlung wird in einem speziellen Becken durchgeführt. Die Streckung wird bei degenerativen Gliedmaß- und Wirbelsäulenerkrankungen, Deformationen und bei Bandscheibenvorfällen angewendet.

Tens:

TensDurch die Haut erreicht der Reizstrom die Nervenfasern. Wirkung: Schmerzlinderung und Minderung des Muskeltonus.

Thermalbad:

Erleben Sie die heilende Kraft des Thermalwassers. Schon vor zweitausend Jahren badeten die römischen Legionäre in den heißen Thermen. Viele Kurorte haben heute Thermalbadelandschaften mit Schwimm-, Bewegungs- und Therapiebecken, Saunen, Dampfbädern, Massageabteilungen und vieles mehr. Wesentliche Faktoren der Heilwirkung sind auf den Wärmeeffekt und die Mineralienzusammensetzung des jeweiligen Thermalwassers zurückzuführen. Die verschiedenen Thermalwasser sind als Kurmittel bei vielen Krankheiten anerkannt (siehe Indikationen bei den jeweiligen Thermalbädern).

Trinkkur:

Die Tradition, in Mineralwasser zu baden, kam aus dem Süden Europas zu uns. In Zentraleuropa wurden die Heilwasser überwiegend getrunken. In unserer Zeit spielt die Trinkkur auch in ungarischen Kurorten eine große Rolle. Stoffwechsel-, Magen- und Darmerkrankungen sind die Hauptindikationen. Heute wird die Trinkkur auch mit Anwendungen für Krankheiten des Bewegungsapparates kombiniert.

Ultraschall:

UltraschallDie mechanische Vibration erzielt eine Mikromassage. Die Vibration verbreitet sich nur mittels nasser oder öliger Kontakte. Anwendung bei Muskelkrämpfen, bei neuralgischen und verletzungsbedingten Kreislaufstörungen.

Wechselbäder:

WechselbadBehandlung der Gliedmaßen mit wechselndem kaltem und warmem Wasserstrahl, zwecks Anregung des Kreislaufes.